Die Cloud bietet endlose Möglichkeiten für alle. Sie stellt Anwendungen, Datenbanken, künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und virtuelle Desktops bereit – und sorgt für fast unbegrenzte Ressourcen per Mausklick.

Viele Unternehmen, die jahrzehntelang Ihre On-premise-IT ausgebaut und das gesamte Ökosystem auf rechenzentrumsbasierte Ressourcen ausgerichtet haben, stehen jetzt vor einer bahnbrechenden Entscheidung: Sollen wir in die Cloud umzuziehen – oder besser nicht? Was sind die Vorteile? Was bedeutet das für früheren Investitionen? Und was gilt es abzuwägen, damit die Migration in die Cloud den gewünschten Effekt zeigt? Besonders die letzte Frage macht es nötig, im Vorfeld genau zu klären, welche Geschäftsziele mit einem solchen Schritt überhaupt erreicht werden sollen.

So klappt es reibungslos: Umstellung auf die Cloud mit einer Step-by-step-Strategie und VMware Horizon

Die Planung ist das A&O, um den maximalen Vorteil einer Cloud auszuschöpfen und bei der Umstellung unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Auf keinen Fall sollte ein solcher Schritt „von heute auf morgen“ einfach umgesetzt werden.

„Besonders, wenn Kunden ihre IT-Infrastruktur über Jahre on-premise betrieben haben, stellen wir bei einer Migration in die Cloud zunächst die Frage, wie man Problemen vermeidet, die das Unternehmen komplett lahmlegen können.“

Das Problem ist schnell erklärt: Jahrelange On-premise-Nutzung hat bei den meisten Unternehmen dafür gesorgt, dass zahlreiche wichtige Ressourcen in der lokalen Infrastruktur liegen, die teils sehr eng miteinander verknüpft sind. Einzelne Komponenten einfach zu verschieben, ohne das zu berücksichtigen, kann schnell im Desaster enden.

In einem möglichen Worst-Case-Szenario können nach einer schlecht geplanten Umstellung beispielsweise bestimmte Anwendungen in der Cloud einfach streiken, weil die Daten, auf die sie zugreifen müssen, weiterhin on-premise liegen. Geschützt hinter Firewalls müssen sie dann ein VPN und mehrere Netzwerke passieren, bevor die entfernt tätigen Mitarbeiter sie in ihrer neuen Cloud-Anwendung nutzen können. Das Ergebnis: Selbst die innovativste Cloud legt den Betrieb lahm und verursacht damit mehr wirtschaftlichen Schaden als Nutzen.

Smarte VDI-Management-Tools bieten hier einen Ausweg aus dem Dilemma: Sie ermöglichen den Einsatz hybrider Desktop-Virtualisierung, bei der sowohl die Desktops als auch Anwendungen in unmittelbarer Nähe zu benötigten Daten platziert werden. Dahinter steht die Idee eines phasenweisen Ansatzes, bei dem bestimmte Hybride oder Multi-Cloud-Funktionen genutzt werden, um Anwender nahe am Workload zu platzieren. Das verhindert oben beschriebene Szenarien und sorgt dafür, dass die Arbeit reibungslos weiterlaufen kann, bis das Unternehmen in der Lage ist, auch die Back-Ends der Anwendungen in die Cloud auszulagern. Alle virtuellen Desktops oder veröffentlichten Anwendungen können dann einfach mitgenommen werden. Im Idealfall wird der Anwender hier keinen Unterschied in der Performance und Verfügbarkeit bemerken.

Die Horizon Control Plane ist eine Cloud-native Lösung, die Sie bei dieser Aufgabe ideal unterstützt.

Hybrid-Cloud- und Multi-Cloud-Funktionen optimal nutzen – mit der Horizon Control Plane

Alle Hybrid Cloud- und Multi-Cloud-Funktionen von VMware Horizon basieren auf der cloud-nativen Lösung Horizon Control Plane. Als SaaS-Angebot hat die Horizon Control Plane von VMware einige spannende Funktionen im Gepäck, mit denen die Verknüpfung On-premise und Cloud und die Implementierung moderne Cloud-Strukturen perfekt gelingt. Alle Horizon-Umgebungen lassen sich über eine zentrale Oberfläche verwalten. IT-Admins benötigen damit nur eine Oberfläche für sämtliche Anwendungen und Desktops, unabhängig von deren Bereitstellungsort. Verfügbare Services in der Horizon Control Plane sind zum Beispiel:

  • VMware App Volumes für vereinfachtes Anwendungsmanagement,
  • VMware Dynamic Environment Manager als robuste Lösung für die Profilverwaltung durch dynamische Richtlinienkonfiguration, kombiniert Verwaltung von Anwendungs- und Persona-Einstellungen.
  • Universal Broker für optimierten Lastenausgleich und vereinfachte Anmeldung der Anwender sowie
  • Cloud Monitoring Service.

In unsrer Publikation „Ihr Leitfaden für den Weg in die Cloud“ erfahren Sie mehr darüber, wie VMware diese hybride Virtualisierung ermöglicht und wie Sie den Erfolg der Cloud-Nutzung für Desktop- und Anwendungsvirtualisierung sicherstellen.

Ihr Leitfaden für den Weg in die Cloud mit MightyCare & VMware Horizon:

Mehr Informationen zum Download

Leitfaden zum Weg in die Cloud

Geringere Kosten durch Transformation von VDI- und Anwendungsmanagement mit VMware Horizon Control Plane:

Ihr Leitfaden für den Weg in die Cloud mit MightyCare und VMware

Datenblatt VMware Horizon Vorteile

Im Überblick: Die Vorteile von SaaS für Desktop- und Anwendungsvirtualisierung. ROI steigern mit VMware Horizon:

VMware Horizon - Datenblatt - Vorteile von SaaS

Warum Sie sich gerade jetzt für VDI mithilfe der Cloud entscheiden sollten:

Gute Gründe für den Einsatz der Cloud für Desktop-Virtualisierung gibt es haufenweise. Einer der größten Vorteile ist sicher, dass Sie alle benötigten Hardwareressourcen praktisch sofort bereitstellen können. Auch Hochverfügbarkeit und Disaster Recovery (HA/ DR) sind wichtige Argumente und natürlich spielt das Thema Skalierbarkeit eine wesentliche Rolle bei der Entscheidung für die Cloud – ebenso wie Rechenzentrumserweiterung, Bursting, Co-Location für Anwendungen sowie Fusionen und Akquisitionen.

Der bei Weitem wichtigste Grund für die Cloud ist jedoch die Sicherstellung der Business-Continuity: Alle Ihre Teams müssen stets unterbrechungsfrei auf ihre Anwendungen und Daten zugreifen können, damit Prozesse in einem Unternehmen nicht ins Stocken geraten. Es gilt deshalb auch, Remote-Arbeitsmodelle sicher im Unternehmen zu verankern, um auf Krisen und Herausforderungen in Zukunft optimal vorbereitet zu sein.

MightyCare kann Sie als zertifizierter VMware-Experte bei Ihrer Migration in die Cloud begleiten – ganz egal, in welchem Stadium Sie sich gerade befinden.

Die Top-Vorteile von VMware Horizon im Überblick:


VMware Horizon
bietet exklusive Funktionen, die auf keiner anderen Plattform zu finden sind. Mit Instant Clones lassen sich schnell personalisierte virtuelle Desktops und Anwendungen bereitstellen. Diese Lösung ist auch in VMware vSphere integriert, und ermöglicht die Bereitstellung innerhalb von Sekunden.

Darüber hinaus nutzen alle Horizon-Umgebungen die Horizon Control Plane. Dieser Cloud-basierte Managed Service von VMware vereinfacht das Tag-2-Management von Images, Anwendungen, Profilen und Richtlinien in allen internen oder Cloud-basierten Horizon-Umgebungen.

Sicherheit ist der Kernpunkt aller Komponenten der Horizon-Plattform, vom VMware SDDC bis zum Endpunkt. Der Bring-Your-Own-Device-Ansatz funktioniert damit garantiert sicher. Es werden keine Daten auf einem Endpunkt gespeichert.

Weitere Vorteile sind die vollständige Zugriffskontrolle, zentralisiertes Patching, sicherer East-West-Traffic und VMware Carbon Black-Integrationen.

VMware Horizon benötigte für Skalierung nicht-persistenter virtueller Desktops ausgesprochen weniger Zeit und Arbeitsaufwand. Das spart Kosten und schafft neues Innovationspotenzial im Unternehmen.

Unsere Projekte aus den Bereichen VDI, Cloud und End User Computing & IaaS

______

Quellen:

* Ihr Leitfaden für
den Weg in die Cloud: So gewährleisten Sie den Erfolg der Cloud-Nutzung für Desktop- und Anwendungsvirtualisierung, VMware 2022

Foto: istock / skynesher